Rundreise Island USA Transatlantikkreuzfahrt Spanien

Unsere genaue Route führte von Frankfurt über Reykjavik nach Orlando. Dort schifften wir ein und fuhren über Saint Thomas und St.Maarten über den Atlantik nach Madeira. Von dort ging es weiter nach Barcelona, bis wir letzlich in Köln wieder landeten.

Aber der Reihe nach.

Ursprünglich geplant war eine Kreuzfahrt. Eventuell in der Karibik. Vermutlich aber auch nur im Mittelmeer. Wir waren schließlich gerade auf Mauritius als wir das erste Mal an diese Reise dachten und wollten erstmal wieder unsere Finanzen aufbessern.

Übrigens unsere Flitterwochen. Die leider zu 50% aus Regen bestanden. Aber hey, es gab free Wifi. So kam es, dass ich im Urlaub anfing unsere nächste Reise zu planen.

regen auf Mauritius

Die Suche

Ich suchte also nach Kreuzfahrten, irgendwann nächstes Jahr, irgendwo. Preis aufsteigend.

Paralell lud ich mir diverse E-Books zum Thema: „Kreuzfahrten buchen, so billig wie geht“ runter. Und lernte, dass es sogenannte Repositioning-Cruises gibt. Für alle, die dieses E-Book nicht gelesen haben:

Die meisten Kreuzfahrtschiffe fahren von ca.November bis April in der Karibik rum. Dann ist dort schönes Wetter und die Europäer freuen sich, auch im Dezember eine Woche Sonne abzubekommen. Von Mai bis Oktober ist aber Hurricane Saison in der Karibik. Und außerdem ist das Mittelmeer im Sommer echt nett und günstiger. Zumindest für uns Europäer.

Zweimal im Jahr tauschen die Schiffe also ihre Fahrgebiete. Und diese beiden Fahrten (im April von West nach Ost und im Oktober von Ost nach West) sind die Repositioning-Kreuzfahrten. Meistens beinhalten diese 2,3 Stopps in der Karibik oder Südamerika und vielleicht noch 1-2 Aufenthalte in Europa. Sprich bei zwei Wochen Kreuzfahrt nur fünf Häfen. Und das macht diese Kreuzfahrten so unfassbar günstig (und voll).

Da lag ich also, im Regen unter einem Sonnenschirm auf meiner nassen Liege und sah dieses Schnäppchen:

2 Wochen Kreuzfahrt von Orlando aus durch die Karibik bis Barcelona. Für lächerliche 699 $.

Könnt ihr euch mein Hallejuja vorstellen? 😀

Ihr wundert euch über das Dollar Zeichen?  Trick 2 aus dem Buch mit dem tollen Titel: Kreuzfahrten in den USA buchen. Wir waren also bei ca. 670 EUR pro Person.

Und da gab es tatsächlich nicht mehr viel nachzudenken.

Wir buchen!

Wir hatten immer schonmal über eine Transatlantik-Kreuzfahrt nachgedacht (naja zumindest seit unserer Cunard-Kreuzfahrt) , der Zeitraum passte perfekt: wir würden unseren ersten Hochzeitstag an Bord verbringen, der Preis war unschlagbar und wir kämen um den langen Rückflug von den USA herum.

Die Sache war also eingetütet. Wir fliegen nach Orlando und fahren mit dem Schiff zurück.

Zufällig hatte Icelandair eine nette Verbindung im Angebot. Von Frankfurt über Reyckjavik nach Orlando. Kostenloser Stopover inklusive.

Also buchten wir vor der Kreuzfahrt noch 2 Tage Island. Und 2 Tage Orlando. Außerdem noch 1 Übernachtung in Barcelona. Tolle Stadt.

Kosten für den Flug: 400 EUR.

Insgesamt kostete das ganze ca. 1.800 EUR p.P…

Achso, die Kreuzfahrt haben wir letztlich doch in Deutschland gebucht: NCL stellte kurz nach unserer Buchung sein komplettes System um: aus Deutschland könnt ihr seit dem nur noch All-Inclusive Kreuzfahrten buchen. Kurz vor dieser Umstellung gab es das Ultimate Getränkepaket kostenlos zur Buchung dazu.  Wir haben also statt 699$ 699 EUR bezahlt – und das Getränkepaket umsonst erhalten J Und weil das so günstig war, haben wir uns eine Außenkabine gegönnt. Für 829 EUR.

Soviel also zum Buchen, hier geht es jetzt weiter mit Tag eins unserer Rundreise. Und hier findet ihr nochmal eine genau Übersicht zu allen Unterkünften und Touren, die wir gemacht haben.

 

 

Merken

Merken

Merken

Rundreise Island – USA – Kreuzfahrt – Spanien

Kommentar verfassen