Blogtitel Nationalpark Hainich

Oh ja. In Deutschland gibt es sowohl ein Unesco Weltnaturerbe als auch einen Urwald! Der Hainich ist also Unesco-mäßig den Galapagos Inseln gleichgestellt 😉

Zusammen mit vier weiteren Nationalparks in Deutschland und 10 weiteren Parks in der Ukraine und der Slowakischen Republik bildet der Nationalpark Hainich das UNESCO-Weltnaturerbe „Buchenurwälder der Karpaten und Alte Buchenwälder Deutschlands“. 7.500 ha Nationalpark, davon 1.573 ha Weltnaturerbe.

Eigentlich ganz anders geplant, verbrachten wir hier ein wunderschönes Wanderwochenende.

Nun ja, ambitionierte Wanderer lächeln wohl nur müde über unsere 13km, aber wir waren am Abend echt platt.

Kein Reisebericht über Erfurt

Schon länger wollten wir uns eine Reisemesse anschauen. Ich liebe nämlich Messen und was liegt da näher, als eine Reisemesse? Entfernungstechnisch vielleicht nicht unbedingt die „Reisen & Caravan“ in Erfurt, zeitlich aber schon.

Also begann ich am Dienstag nach einem Hotelzimmer fürs Wochenende zu suchen. Die Idee war die Messe mit ein bisschen Wellness und einem kleinen Städtetrip nach Erfurt zu verbinden.

In Erfurt fand ich nichts günstiges, aber Weimar soll ja auch schön sein. Aber weder in Weimar, noch in Jena war ein freies und bezahlbares Hotelzimmer zu finden.

Vielleicht Eisenach? Nein. Gut.

Erst da habe ich mir übrigens mal Gedanken gemacht, warum es überall so voll ist. Und siehe da: in Thüringen ist am Montag Feiertag und in den meisten restlichen Bundesländern Dienstag. Da hatten wohl noch mehr Menschen die Idee, ein langes Wochenende in Tühringen zu verbringen 😉

Dann halt in Kammerforst. Hast du noch nie gehört? Ich auch nicht. Aber so findet man ja meistens die schönsten Orte.

Nationalpark Hainich Unesco Weltnaturerbe

So auch hier. Direkt am Unesco Weltnaturerbe Nationalpark Hainich gelegen (das es das gibt, wusste ich bis dato auch nicht) bezaubert die ganze Region durch tolle Natur, restaurierte Fachwerkhäuser und bestens ausgeschilderte Wanderwege.

Unterkuft im Nationalpark Heinich – das wohl herzlichste Hotel Thüringens

Untergekommen sind wir im „Waldgasthof und Hotel Hainich Haus“.

Hotel und Waldgasthof Hainich Haus Aussicht

Hotel und Waldgasthof Hainich Haus von außen

Hotel und Waldgasthof Hainich Haus

Ein Spa sucht man hier vergeblich, wir fanden jedoch eine sehr herzliche Gastgeberin und ein gemütliches kleines Hotel.

Wenn schon kein Wellnesswochende, dann wnigstens Romantik. Also gönnten wir uns das Romantik² Arrangement.

Inkludiert sind hier:

Zwei Übernachtungen mit Frühstücksbuffet

Halbpension an Tag 1

3-Gang Candle-light-Dinner an Tag 2

Je eine halbstündige Massage

Und ein echt nett dekoriertes Zimmer mit Überraschung 😉

Panoramablick ins Nirgendwo

Wir fuhren Freitag Nachmittag los und kamen gegen halb 8 in Kammerforst an. Im Dunkeln. Und in Thüringen ist es echt dunkel. Das Hotel liegt direkt am Wald, hier ist es also nochmals dunkler 😉 Ist aber alles gut zu finden und definitiv die Mühe wert.

Begrüßt vom Wirt brachten wir nur kurz das Gepäck aufs Zimmer und ließen uns dann direkt im Panorama-Wintergarten nieder. Wenn es dunkel ist, eher unspektakulär. Aber ist das nicht immer wieder spannend?

Du kommst im Dunkeln irgendwo an, und am nächsten Morgen siehst du erst, wie es wirklich aussieht.

Hotel und Waldgasthof Hainich Haus Aussicht

Nach einem deftigen Abendessen (Sülze mit Bratkartoffeln und Thüringer Bratwurst mit Sauerkraut) ging es für uns früh ins Bett. Morgen wartete schließlich ein anstrengender Tag auf uns.

Hotel und Waldgasthof Hainich Haus Sülze

Hotel und Waldgasthof Hainich Haus Bratwurst

Tja und statt uns die Wartburg und/oder Eisenach anzugucken, sind wir am Samstag dann durch den Nationalpark Hainich gewandert.

Ausflugsziele Nationalpark Hainich

Eine wirklich lohnenswerte Route (die uns die Wirtin ans Herz legte) ist folgende:

Fahrt zum geografischen Mittelpunkt Deutschlands

Besuch des Opfer-Moores

Parken am Wanderparkplatz in Weberstedt am Tor zum Hainich

Erster Teil der Wanderung durch den Feensteig dann weiter bis zum

Baumkronenpfad Hainich mit Besuch der Wurzelhöhle

Zurück durch den zweiten Teil des Feensteigs

Wenn dann noch Zeit ist könnt ihr noch einen Abstecher nach Bad Langensalza machen

Weitere Ausflugsziele findet ihr hier.

Aus dem Städtetrip wurde so ein Wanderwochenende in Thüringen.

Zuerst ging es zum geografischen Mittelpunkt Deutschlands. Der geografische Mittelpunkt Deutschlands errechnet sich wie folgt: Du klappst Deutschland aus, streichst alle Berge und Täler glatt und ermittelst dann den Mittelpunkt. Dieser ist in Niederdorla. Es gibt natürlich noch andere Methoden und deswegen gibt es auch mehrere Orte in Deutschland, die sich Mittelpunkt Deutschlands nennen 😉

geographischer Mittelpunkt Deutschlands Gedenktafel und Linde

Es bietet sich an, den Besuch hier mit einem Besuch im Opfermoor Niederdorla zu verbinden. Ziemlich spannende Sache. Achtung: den Eintritts-Coin musst du oben im Museum kaufen, unten ist keine Kasse! Das Opfermoor ist eine Kultstätte. Über mehrere Jahrhunderte (von 6.Jh vor Christus bis in 11.Jh nach Christus) wurden hier Menschen- und Tieropfer dargebracht. Es gibt rekonstrutierte Hütten und Heiligtümer.

Opfermoor Niederdorla See und Ausblick

Opfermoor Niederdorla Tierschädel

Opfermoor Niederdorla Kultstätte

Die Stimmung ist sehr mystisch (lag vielleicht auch am Wetter) außerdem gucken wir gerade „Vikings“; die Häuser passen perfekt in die damalige Zeit und wir stellten uns einfach vor, dass statt germanischen Menschen Ragnar und seine Vikinger hier lebten 😉

Opfermoor Niederdorla Haus

Opfermoor Niederdorla Innen im Haus

Märchen und Sagen – Feenpfad im Nationalpark Hainich

Weiter ging es dann zum Wanderparkplatz Weberstedt. Hier kannst du kostenlos parken und ziemlich entspannt bis zum Baumkronenpfad laufen. Der erste Teil der Strecke führt über den wunderschönen Feenpfad. Auch wenn es so klingt, ist dieser meiner Meinung nach nicht (nur) für Kinder geeignet.

Nationalpark Hainich Feensteig Schild

Nationalpark Hainich Feensteig Schild Loslassen

Nationalpark Hainich Feensteig Bäume

Die Tafeln sind liebevoll gestaltet und wenn du dich drauf einlässt, laden sie zum Träumen ein.

Ich hatte jedenfalls sehr viel Spaß und kam tatsächlich mehr als einmal ins Grübeln.

Nach etwa 1,5km verlässt du den Rundweg und folgst dem Wegweiser in Richtung Baumkronenpfad. Jetzt geht es durch den Nationalpark Hainich.

Im Herbst ist der Weg durch das viele Laub kaum zu erkennen und es fühlt sich an, als würdest du mitten durch den Wald laufen. Wunderschöne Farben, absolute Ruhe und keine anderen Menschen. Thüringen im Oktober ist definitiv empfehlenswert.

Nationalpark Hainich Laub auf dem Boden

Baumkronenpfad Hainich, ein Spaziergang in den Baumwipfeln

Sobald du am Nationalparkzentrum ankommst, ist es mit der Ruhe schlagartig vorbei: an diesem schönen Samstag war es voll am Baumkronenpfad. Viele Kinder, Familien und Hunde.

Augen zu und durch, wir wollten schließlich nicht ohne dieses Highlight wieder umdrehen.

Der Eintrittspreis ist mit 9,50 EUR etwas hoch angesetzt, aber lohnenswert ist ein Besuch über dem Wald auf jeden Fall. Du hast hier eine ganz andere Perspektive und erfährst einige Hintergrundinfos. Kinder können sich außerdem an Seilen und Tunneln austoben.

Nationalpark Hainich Baumkronenpfad Blick von oben

Nationalpark Hainich Baumkronenpfad Blick nach unten

Nationalpark Hainich Baumkronenpfad

Der Weg ist mit einem Rollstuhl befahrbar. Dank Aufzug sind auch die 40m Höhe kein Hindernis 😉

Danach machten wir noch einen Abstecher in das Nationalparkzentrum mit Wurzelhöhle. Ging es im Baumkronenpfad um den Wald über der Erde, widmet sich die Wurzelhöhle den Bewohnern unter der Erde.

Hier kannst du dir den Lebensraum interaktiv anschauen und mitmachen.

Nicht nur Kindern wird der Lebensraum Wald näher gebracht. Informativ und interaktiv kannst du viel Wissenswertes lernen. Außerdem kannst du hier regionale Produkte kaufen und Souvenirs mitnehmen. Jaaa, auch Kühlschrankmagneten 😉

Auf dem Rückweg nahmen wir dann die zweite Hälfte des Feensteigs. Und ich kam wieder ins Träumen. Nicht nur der Weg an sich ist toll auch das ganze drumherum.

Nationalpark Hainich Feensteig Frau Holle schild

Nationalpark Hainich Feensteig Frau Holle Stuhl im Baum

Nationalpark Hainich Feensteig Frau Holle schild 2

Nachdem wir uns kurz im Dunkelwald verirrt haben, kamen wir auch schon am Parkplatz an.

Müde und satt – wie schön is dat?!

Für uns war der Ausflug hier zu Ende, im Hotel wartete die Massage auf uns. Und ein Candle-Light Dinner.

Richtig schön kitschig. Mit Herzen, Kerzen und Blumenblättern. Und Thüringer Hausmannskost.

Nach dem Essen, und ein oder zwei Sanddornschnäpsen, fielen wir ins Bett. Der Schrittzähler bescheinigt uns immerhin 13km 😉

Hotel Hainich Haus Candle Light Dinner Tisch

Roulade mit Rotkohl

Manchmal ist der Weg das Ziel

Bei uns fast immer. So war es an diesem Wochenende auch wieder. Der ursprünglich Grund für diesen Kurztrip war ja die „Reisen & Caravan“ Messe in Erfurt.

Nach dem Frühstück (sehr reichlich, mit Kuchen und Thüringer Leberwurst) fuhren wir nach Erfurt.

Hotel Hainich Haus Frühstücksei

Hotel Hainich Haus

Schlappe 5 EUR Parkgebühren verlangt die Messe Erfurt, Verkehrschaos inklusive.

Die Messe selbst kostet 9 EUR Eintritt – für mich war der Eintritt frei. Da die Reisen & Caravan 25jähriges feiert, hatten alle 25-Jährigen freien Eintritt.

Das einzig Positive an dieser Messe.

Ich weiß nicht genau, was ich von einer Reisemesse erwartet hatte. Jedenfalls mehr als fast ausschließlich Stände von Touristeninformationen aus diversen Regionen.

Anwesend waren außerdem noch einige Reiseanbieter. Oh und Hochzeitskleider gab es auch.

Alles in allem war es eine sehr papierlastige und langweilige Messe.

Nach gut einer Stunde ging es also wieder nach Hause. Der Muskelkater verlangte aber auch lautstark nach der Couch.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Nationalpark Hainich – Urwald in Deutschland

Kommentar verfassen